Mal wieder…

Anne Schary Uncategorized

Ein Zwischenbericht.

Wer hätte es sich vorstellen können, dass wir immer noch mit diesem Virus kämpfen. Da es aber mal so ist, habe ich aus der Not einen Nutzen gezogen und nehme mir Zeit. Wie Ihr wisst, ist das Malatelier im Schirrhof eingerichtet. Geplant war, zum Herbst den Laden auf der Moerser Straße 373 zu eröffnen. Dann kam die Flut. Nötige Helfer, auch mein neuer Vermieter zogen ins Ahrtal um zu helfen. Wer würde hier behaupten, dass das nicht richtig gewesen wäre? Nun ist es also so, wir richten ein, ich bin dabei, aber es wird noch dauern. Bald kann es die ersten Fotos geben. Bald ist es fertig. Dann aber ist die Zeit für das Weihnachtsgeschäft zu kurz. Wie Ihr wisst, habe ich im 1. Quartal des Jahres den Laden immer geschlossen, um in die Werkstatt oder ins Atelier gehen zu können. Da ich nun erneut das ganze Jahr nicht am Werktisch arbeiten konnte, weil Alles eingelagert war, ist diese Phase im kommenden Jahr für mich immens wichtig. Nach dieser Fahrt, der durch eine Waschstraße ähnlich, brauche ich die Zeit im Atelier, um wieder in meine Arbeit finden zu können. Ein Gefühl für das Gesamtwerk zu bekommen und Neues herstellen zu können. Sicher braucht hier nicht erwähnt zu werden, wie anstrengend die letzten Monate waren. Auch wenn ich zum Nichtstun verdammt war, war die Zeit nicht dafür zu gebrauchen, sich zu erholen. Mischt man in einem Umzug alle Dinge einmal durch, sortiert aus, organisiert sich um, trennt sich von gerade erst gewonnenen Dingen, Orten, Nachbarn und vor Allem Wahrheiten, geschieht das auch im Inneren. Das Bild der Waschstraße passt ganz gut. Nun werde ich also den Dingen wieder ihre Ordnung geben und dann zu meiner inneren Ordnung zurück finden. In all diesen Erklärungen kommt die neueste Corona Situation gar nicht vor. Auch aus dieser Situation heraus ist es wohl sehr sinnvoll, den Start zu verschieben. Auf diese paar Wochen kommt es nun auch nicht mehr an. Und hier schließt sich der Kreis………

Wer hätte sich das jemals vorstellen können? Dennoch will ich zuversichtlich bleiben und hoffe sehr darauf, Euch im alten, gewohnten Umgang wieder zu sehen und uns endlich, angstfrei mit Dingen beschäftigen zu können, die uns Freude bereiten und uns gut tun. Ich freue mich wirklich sehr! Wie nimmt man diesem Satz das Floskelhafte? Weiß nicht! 😉